3. Suchtsymposium der Suchtberatungs- und Behandlungsstellen im Vogtlandkreis

Am 23. Oktober 2018 lud das Diakonische Beratungszentrum Vogtland gGmbH (DBZV), Fachbereich Sucht, in Kooperation mit dem Landratsamt des Vogtlandkreises, in Zusammenarbeit mit dem Beruflichen Trainingszentrum (BTZ) der FAW und der Suchtberatungsstelle des DRK Reichenbach zu einem gemeinsam veranstalteten 3. Suchtsymposium ein. Das Symposium widmete sich thematisch im Besonderen einem achtsamen und verantwortungsvollen Umgang mit der eigenen Haltung und sollte einen Rahmen für die teilnehmenden Netzwerkpartner schaffen, um sich kennenzulernen und zum gegenseitigen Austausch anzuregen.

Im Vordergrund der Veranstaltung stand, neben dem themenspezifischen Austausch, auch die Förderung einer sinnvollen und gewinnbringenden Zusammenarbeit der Fachkräfte im Vogtlandkreis. Hierzu wurde ein erster Impuls durch ein zweistündiges Referat zum Thema „Umgang mit schwierigen Situationen – alles eine Frage der Haltung“ von Herrn Kurt Thünemann der win2win gGmbH in Oldenburg gegeben. In beeindruckender Weise macht der Referent

 

deutlich, wie sehr unsere innere Haltung zum Leben, zu unserer Arbeit, in unsere alltäglichen Verrichtungen einfließt.

 

Die anschließenden Themenrunden stießen bei einem sehr großen Anteil der über 100 am Symposium teilnehmenden Fachkräfte auf breites Interesse. In dessen Rahmen nutzten mehr als achtzig von ihnen die Chance dazu, gemeinsam in wechselnden Kleingruppen an individuell zwei von insgesamt sechs Themenrunden zu arbeiten. Hierbei wurden den Fachkräften zu jedem Thema zwei Moderatoren der Suchtberatungs- und Behandlungsstellen im Vogtlandkreis an die Seite gestellt. Die Moderierenden hatten zur Aufgabe, den jeweils einstündigen Arbeitsprozess anzuleiten, zu begleiten und zum anderen die diskutierten Impulse als Zwischenergebnisse dieses ersten Austausches zu sichern.

 

 

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Unterstützern der Veranstaltung, ohne die uns eine Realisierung dieses Symposiums nicht möglich gewesen wäre.

Unser besonderer Dank gilt dabei dem Vogtlandkreis für die finanzielle Unterstützung des Vorhabens sowie Herrn Landrat R. Keil, der bereitwillig die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernahm. Ebenso für Ihre Beiträge bedanken wir uns herzlich bei dem Referenten des Symposiums Kurt Thünemann von der win2win gGmbH, dem Geschäftsführer der DBZV Dr. H. Denkewitz sowie deren Bereichsleiterin Frau K. Antlauf und Frau C. Unterdörfel vom FAW (BTZ).

Weiter danken wir den Mitarbeitern des Best Western Hotels sowie dem BTZ der FAW, die uns für das Symposium ansprechende Räumlichkeiten in Plauen zur Verfügung stellten und uns mit ihren Hausangestellten sowohl bei der Vorbereitung als auch während der Veranstaltungsdurchführung tatkräftig an diesem Tag unterstützten, uns mit einem hervorragenden Pausenbuffet versorgten und unseren Gästen eine angenehme Atmosphäre vermittelten.

Auch allen in die Begleitung des Vorhabens eingebundenen Helfern sei an dieser Stelle herzlich, neben vielem, dafür gedankt.

Schließlich bedanken wir uns gleichermaßen herzlich bei allen Teilnehmenden, die mit ihrem Interesse, mit Engagement und einem regem fachlichen Austausch ebenso zu einer aus unserer Sicht auch inhaltlich sehr erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben.

(J. Barth)