„10 auf einen Streich“ – Generationenfest in Plauen

Am 29.06.2019 fand das 10. Generationenfest unter dem Motto „10 auf einen Streich“ auf dem Albertplatz statt. Alt und jung begegneten sich zum Generationenfest, welches von 10 Vereinen organisiert wurde. Bei hohen Temperaturen konnten sich die Besucher an verschiedenen Informations- und Aktionsständen ausprobieren und über Angebote informieren. Auch der Stand unseres Vereins wurde gut besucht. Die Kinder und auch die Erwachsenen konnten sich bei den Riesenseifenblasen ausprobieren und ihre Wahrnehmung schulen (z.B. beim „Sehen und Merken“ oder bei den Schüttelboxen). Des weiteren konnte man sich über die Angebote des Diakonischen Beratungszentrums informieren. Auch für Essen und Getränke war gesorgt. Zur Unterhaltung trugen u.a. das Schalmeienorchester Plauen, Modern Talking reloaded und die Grundschüler der Karl-Marx-Schule bei.

Stadt Plauen bezuschusst Jugendraum Markus Keller

500,- Euro für die Kinder und Jugendlichen des Markuskellers Plauen: Der Sozialausschuss der Stadt Plauen entschied, den Markuskeller finanziell zu unterstützen. Um nicht über die Köpfe der Kinder hinweg zu entscheiden, besuchte Tobias Kämpf am 24.05.2019 den Markuskeller. Die Besucher hatten sich schon Tage zuvor auf den Besuch gefreut und

Ideen und Wünsche gesammelt, um die Ausstattung des Markuskellers noch mehr ihren Bedürfnissen anzupassen. So wollten sie gern Sitzsäcke anschaffen, eine Frisbee, eine neue Dartscheibe, eine Playstation…

Alle Wünsche zusammen übertrafen das Budget um ein Vielfaches. Doch genau an diesem Punkt freute sich Kämpf mit den Jugendlichen Kompromisse auszuhandeln.

„Das ist genau wie in der Politik, man muss Ideen haben, Befürworter finden – Pro und Kontra abwägen und am Ende einen Kompromiss schließen, mit dem alle leben können.“ erklärte Kämpf den Jugendlichen. Nach harten Verhandlungen entschieden sich die Jugendlichen für zwei Fußballtore und gemütliche Sitzsäcke, welche bald den Markuskeller bereichern werden.

Ein Urlaub ist bei uns nicht drin?! Zuschuss für den Urlaub jetzt beantragen!

www.pixabay.com

Jedes Jahr wenigstens einmal zu verreisen, ist für viele Familien eine Selbstverständlichkeit. Doch im Vogtland gibt es auch genügend Menschen, die sich diese Selbstverständlichkeit nicht leisten können. Vor allem Alleinerziehende, einkommensarme oder kinderreiche Familien fehlen dazu oft die finanziellen Mittel.
Die Diakonie Sachsen ruft einkommensarme Familien daher dazu auf, rechtzeitig vor Beginn der Sommer- und Herbstferien Anträge auf Familienerholung zu stellen.

Neu in diesem Jahr ist, dass der Zuschuss auf 9 Euro pro Tag und gefördertem Familienmitglied erhöht wurde. Auch bei den Einkommensgrenzen hat sich einiges verändert, sodass mehr Familien in den Genuss einer Förderung kommen!

Gefördert werden Familienurlaube in Deutschland und der Urlaubsaufenthalt muss mindestens 7 Nächte dauern. Jede Familie kann nur einmal im Jahr einen Antrag stellen. Die Förderung erfolgt durch den Freistaat Sachsen. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Interesse? Weitere Informationen und die Antragsformulare erhalten Sie in der Familienberatungsstelle

 

In Auerbach: Blumenstraße 34   Tel.: 03744 /831260

In Klingenthal: Auerbacher Straße 4 Tel.: 037467 /59920

und montags auch im Beratungszentrum Oberes Vogtland in Adorf, August-Bebel-Str. 8, Tel. 037423/439973

Wenn Mütter oder Väter eine Auszeit vom Alltag brauchen – Mutter- Kindkur oder Vater-Kindkur

Quelle: Pixabay

Alle Mütter und Väter kennen den Moment, wenn einem der Alltag über den Kopf wächst. Dann ist da nur noch das Bedürfnis nach zehn Minuten Ruhe, einmal Durchatmen, nach etwas Zeit für sich. Kinder großzuziehen ist ein Fulltime-Job. Mütter und Väter vollziehen tagtäglich einem enormen Spagat, wenn es darum geht, Familienleben und Haushalt zu organisieren, einen Beruf auszuüben und „nebenbei“ noch eine erfüllte Partnerschaft zu haben. Erschöpfung, Selbstzweifel, Stress, Schlafstörungen und ständiger Zeitdruck sind nur einige der Belastungen mit denen Mütter/Väter im Alltag zu kämpfen haben. Nicht selten machen diese Belastungen auf Dauer krank.
Hier kann eine Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kurmaßnahme helfen. Sie macht Mütter/Väter wieder stark und unterstützt dabei, langfristig die Gesundheit zu erhalten. In den Kureinrichtungen erfahren Frauen und Männer Hilfe, bevor es zu spät ist. Mit einem ganzheitlichen Therapiekonzept, das die Lebenssituation und die besondere Rolle als Mutter oder Vater berücksichtigt, werden Frauen und Männer an Körper und Seele gestärkt, damit ihre Kinder gesund aufwachsen können.
Lasst Euch in der Familienberatungsstelle des Diakonischen Beratungszentrum Vogtland über die Möglichkeiten einer Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Kur und den Weg zur Kur beraten.

Terminvereinbarung telefonisch über:

Familienberatungsstelle Auerbach, Blumenstr. 34, Tel. 03744/831260,

Familienberatungsstelle Klingenthal, Auerbacher Str. 4, Tel. 037467/59920

und montags auch im Beratungszentrum Oberes Vogtland in Adorf, August-Bebel-Str. 8, Tel. 037423/439973

Internationaler Tag der Familie in Plauen 15. Mai 2019

Trotz etwas untypischer Temperaturen für den Wonnemonat Mai fand gestern auf dem Albertplatz in Plauen der internationale Tag der Familie unter dem Motto „Familiengesundheit – gemeinsam fördern“ statt. Auch unsere Familienberatung war mit ihren Riesenseifenblasen am Start und begeisterte Jung und Alt. Nebenher konnten junge Familien sich über das Angebot der Beratungsstelle informieren und gerade Themen wie Mutter-Kind Kur oder Familienerholung stießen auf reges Interesse. In der Zeit von 15-18 Uhr gab es auf dem Gelände des Mehrgenerationenhauses noch viele weitere tolle Angebote des Spiel – Spaß Kindertreffes (welche das Fest auch organisierten), die Ranch Line-Dancer, der Zirkus „Himmelblau aus Rodewisch, das Gesundheitsamt und vieles mehr zu entdecken.

Sterntalerzeit 2019

STERNTALER*ZEIT – Eine tolle Möglichkeit für alle Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahre, die in den Sommerferien Interesse haben in einen sozial- oder pflegerischen Bereich hineinzuschauen!!! Es winken Gutscheine in Höhe von 50€ oder 100 € für euer Engagement. Mehr Informationen oder Anmeldungen sind möglich unter 03744/831210 oder eine kurze Mail an dialog@diakonieberatung-vogtland.de. Noch sind Plätze in den Kitas, Pflege- und Wohnheimen, den Werkstätten und und den sozialpsychiatrischen Einrichtungen bei der Diakonie Auerbach frei!

Artikel Freie Presse (link)

Anfragen unter:
Diakonisches Werk Auerbach e.V.
Sterntaler*Zeit
Herrenwiese 9 a, 08209 Auerbach
Kontakt: Frau Klier und Herr König
Telefon: 03744  83 12 10
E-Mail: dialog@diakonieberatung-vogtland.de

mehr Infos unter: www.sterntalerzeit.de

Schulleitertreffen der Schulsozialarbeit im Beratungszentrum Auerbach am 20. März 2019

 

Unser Team der Schulsozialarbeit ist innerhalb kurzer Zeit auf 10 MitarbeiterInnen angewachsen. Im aktuellen Schuljahr sind an 9 Schulen Schulsozialarbeiter eingesetzt. Diese teilen sich in 7 Oberschulen, 1 Förderschule und 1 Gymnasium auf. Die Zusammenarbeit zwischen Schule, Träger und Koordination des Jugendamtes ist für eine gelingende Schulsozialarbeit ein sehr wichtiger Bestandteil.
Aus diesem Grund fand am 20.03.2019 der erste gemeinsame Erfahrungsaustausch in der Herrenwiese in Auerbach statt.

Frau Haugk, die Teamleiterin der Schulsozialarbeit, fasste die Ergebnisse des 1. Schulhalbjahres zusammen. Einzelgespräche, Projekte, Lehrergespräche, Elternarbeit und Netzwerkarbeit gehören zu den wichtigsten Aufgabengebieten der Arbeit. Die Anliegen an die Schulsozialarbeit sind sehr vielfältig. Neben Liebeskummer und Streitsituationen in der Klasse waren beispielsweise auch Gewalt, Essstörungen, selbstverletzendes Verhalten, Drogen, Mobbing, Trennung und Scheidung Themenschwerpunkte im 1. Schulhalbjahr.
Die DirektorenInnen gaben eine sehr wertschätzende Rückmeldung an die SozialarbeiterInnen und das Diakonische Beratungszentrum. Wünsche und Dinge, die noch Zeit brauchen sich zu entwickeln, wurden zusammengefasst und dienen als Grundlage für die qualitative Weiterentwicklung der Arbeit. Es war ein offener, konstruktiver Erfahrungsaustausch, der zukünftig einmal pro Schuljahr stattfinden soll.